Der Mensch im Naturzustand: Ein Vergleich zwischen by Moritz Boltz

By Moritz Boltz

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, observe: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Geschwister-Scholl-Institut ), Veranstaltung: Einführung in politische Theorie, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: „Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange ist sich des rechten Weges wohl bewusst.“ Dieses Zitat aus dem Prolog von Goethes Faust beinhaltet bereits wesentliche Elemente über das Thema Mensch. Doch ist der Mensch wirklich intestine und wandert er tatsächlich im dunklen Drange? Die Antwort auf diese Urfrage der Anthropologie wird auch heute noch heftig debattiert. So beschäftigt sich die politische Wissenschaft zum Beispiel in der Kriegsursachenforschung unter dem so genannten „First picture“ mit dem Wesen des Menschen. Die Einschätzungen über den Menschen variieren sehr stark und die Frage nach dessen Natur bereitete den Philosophen über Jahrhunderte hinweg Kopfschmerzen. Thomas Hobbes und Jean-Jacques Rousseau haben sich ebenfalls sehr stark mit der Anthropologie auseinandergesetzt. Die beiden aus unterschiedlichen Jahrhunderten stammenden Denker haben ihre politische Philosophie aus einer Grundannahme über das Wesen des Menschen heraus entwickelt. Hobbes und Rousseau, obwohl sie einige wesentlichen Unterschiede trennen, haben doch auch viele Gemeinsamkeiten die es zu erörtern gilt. Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit dem jeweiligen Menschenbild von Thomas Hobbes und Jean-Jacques Rousseau. Ausgehend von einer Einzelanalyse sollen die beiden Philosophen schließlich verglichen werden.

Show description

Read more

Making Patriots by Walter Berns

By Walter Berns

Although Samuel Johnson as soon as remarked that "patriotism is the final shelter of scoundrels," over the process the heritage of the USA we now have seen our proportion of heroes: patriots who've willingly placed their lives in danger for this state and, specifically, its rules. And this can be much more extraordinary provided that the us is a rustic based at the ideas of equality and democracy that motivate individuality and autonomy way more simply than public spiritedness and self-sacrifice.

Walter Berns's Making Patriots is a pithy and provocative essay on accurately this paradox. How is patriotism inculcated in a method that, a few argue, is based on self-interest? Expertly and intelligibly guiding the reader in the course of the historical past and philosophy of patriotism in a republic, from the traditional Greeks via modern lifestyles, Berns considers the original nature of patriotism within the usa and its precarious kingdom. And he argues that whereas either public schooling and the effect of faith as soon as helped to foster a public-minded citizenry, the very concept of patriotism is presently below attack.

Berns unearths the easiest solutions to his questions within the idea and phrases of Abraham Lincoln, who understood probably greater than someone what the rules of democracy intended and what cost adhering to them may well precise. The graves at Arlington and Gettysburg and Omaha seashore in Normandy undergo witness to the truth that self-interested members can turn into patriots, and Making Patriots is a compelling exploration of ways this used to be performed and the way it'd be again.

Show description

Read more

Underground Passages: Anarchist Resistance Culture, by Jesse Cohn

By Jesse Cohn

An exhaustive examine of the richly textured "resistance tradition" anarchists create to maintain their beliefs and identities amid daily lives outlined via capital and the kingdom, a tradition prefiguring a post-revolutionary international and permitting an get away from domination even whereas enmeshed in it. no matter if discussing well-known artists like Kenneth Rexroth, John Cage, and Diane DiPrima, or really unknown anarchist writers, Jesse Cohn sincerely hyperlinks aesthetic dynamics to political and monetary ones. this can be cultural feedback at its best.

Jesse Cohn is the writer of Anarchism and the problem of illustration: Hermeneutics, Aesthetics, Politics, and an affiliate professor of English at Purdue college North imperative in Indiana.

Show description

Read more

The Individualist Anarchists: Anthology of Liberty, by Frank H. Brooks

By Frank H. Brooks

one of the political ideologies regularly thought of to be of continuous importance, anarchism on my own hasn't ever been applied. maybe its rigors are too powerful and its advocates are too vulnerable. That it really is nonetheless thought of worthy learning is testimony to its highbrow credibility, fairly its single-minded emphasis on person liberty. Obsession with liberty and skepticism of presidency are as alive this present day as they have been within the 19th century. This e-book deals a complete advent to anarchism within the usa, revealing its historic roots and relevance to present day difficulties. the connection among anarchy and individualism within the 19th century is celebrated. How this affected the bigger method is what the majority of the anthology is about.Liberty used to be that includes the various notable anarchist thinkers in the US on the flip of the century. This anthology bargains a range of writings spanning the magazine's twenty-seven 12 months lifestyles and lines a few of its significant writers: Benjamin Tucker, Victor Yarros, Steven Byington, John Beverley Robinson, and Gertrude Kelly. The chapters are divided into 4 sections: political conception, fiscal theories and reforms, social implications, and methods of individualist anarchism. The authors criticize censorship, nation help of patriarchal marriage, and the final invasion of privateness. although really radical, the writers weren't revolutionaries in a standard experience; they emphasised passive resistance, instead of violent attack, as proper.The Individualist Anarchists isn't really in basic terms of historic curiosity, yet deals a primary critique of presidency and authority - person who continues to be a proper a part of ultra-modern libertarian circulation. it will likely be of curiosity to political theorists, economists, sociologists, and students of yank heritage; especially, to those that would possibly not but have preferred the value of an research made such a lot of years ago.

Show description

Read more

Leo Strauss und Eric Voegelin: Konturen einer Ordnungssuche: by Nina Paulsen

By Nina Paulsen

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, notice: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Sozialwissenschaften (Bereich Politikwissenschaft)), Veranstaltung: Hauptseminar „Aristotelische Diskurse in der Moderne“, sixteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: (...)
Trotz des offenkundigen Unterschiedes ihrer jeweiligen Ansichten zeichnen sich Eric Voegelin und Leo Strauss durch viele Gemeinsamkeiten aus, die einen hier angestrebten Vergleich rechtfertigen (...) Da sie der Ansicht sind, dass dies durch die Moderne, die nicht zuletzt durch die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges in einer Krise steckt, nicht stattfinden könne, bedienen sich beide des gleichen Rückgriffes, und zwar der antiken Philosophie, besonders der des Aristoteles.
Sowohl Voegelin als auch Strauss nehmen ihrerzeit mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten und Konzepten erheblichen Einfluss, besonders in den united states, und später auch in Deutschland. Sie fallen auf, weil sie eben jene politische Wissenschaft im Anschluss an Aristoteles betreiben und diese in einem entsprechenden Sinne in neuer Auflage etablieren wollen. Beide schätzen die Antike, weil es in ihr keine künstlichen Beschränkungen gibt, weil sie eine vorwissenschaftliche Lebenswelt darstellt, in der die Erfahrungen des Menschseins unverkürzt und unverfälscht vorhanden sind.
Damit formulieren Voegelin und Strauss gleichzeitig eine Kritik am sozialwissenschaftlichem Mainstream, den beide als Widerstand ansehen, da er letzte und wichtige Fragen für das Menschsein nicht zu beantworten vermag. Trotz der offenkundigen Gemeinsamkeiten und der gleichen Annäherungsweisen an eine neue politische Wissenschaft trennen Voegelin und Strauss, wie gezeigt wird, jedoch zahlreiche Unterschiede und divergierende Ansichten in quickly allen Grundfragen.
Im Folgenden sollen diese bereits angedeuteten Unterschiede, aber auch die Gemeinsamkeiten von Leo Strauss und Eric Voegelin vertieft und herausgearbeitet werden. Nach einer Skizze der jeweiligen Biografien werden die Ausgangsfragen der Theorien Voegelins und Strauss’ verdeutlicht. In den jeweiligen Hauptteilen steht anschließend die Frage nach der politischen Ordnung im Mittelpunkt. Hieraus resultierend wird erörtert, wer in den jeweiligen Theoriegebilden zur Herrschaft befugt ist.

Show description

Read more

Hobbes' Leviathan vs. Reziprozität - Kann der Naturzustand by Daniel Daimer

By Daniel Daimer

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, word: 1,3, Universität zu Köln (Seminar für Politische Wisenschaften), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, summary: Aus der Annahme, daß sich rational handelnde Individuen in einem vorsozialem Zustand, in dem keinerlei Normen und Regeln existieren, zwangsläufig in einem latenten Kriegszustand befänden, leitet Thomas Hobbes die Notwendigkeit absoluter staatlicher Herrschaft her. Ohne derartige Kontrolle kann aus Mißtrauen, obwohl für alle wünschenswert, niemals kooperatives Verhalten entstehen. Dieses problem des Naturzustands ist aber als Gedankenexperiment zu verstehen. Es hat einen permanenten latenten Kriegszustand aller gegen alle nie gegeben, da die Menschen die Gegenseitigkeit als Prinzip der Rationalität erkannt hätten, um in Sicherheit zu leben.1 Dieses Prinzip drückt sich auch in Hobbes´ „goldener Regel“ aus: „Do no longer that to onother, which thou wouldest no longer have performed to thy selfe“.2
Im folgenden soll nun die Frage untersucht werden, ob der Naturzustand zu überwinden sei, ob Kooperation zwischen rational handelnden Egoisten möglich sei und zwar nicht nur ohne den hobbesschen Leviathan, sondern ohne jegliche shape zentraler Autorität. Außerdem soll dies ohne die Annahme einer dem Menschen von vorne herein innewohnenden Moral
oder Neigung zum gesellschaftlichen Leben geschehen. Zur Untersuchung werden die Mittel der Spieltheorie und auf ihr basierender Computersimulation herangezogen. Mit der Spieltheorie lassen sich Dilemmasituationen wie der Naturzustand formal beschreiben und analysieren. Sie ist eine Methode des Rational-Choice–Ansatzes, in dessen Rahmen davon ausgegangen wird, daß Individuen rational handeln und mit ihrem individuellen Handeln das Verhalten von Kollektiven bestimmen.

1 Vgl. Buchheim, Hans, Zu Hobbes´ Leviathan, in: Gerhardt, Volker/Ottmann, Henning/Thompson, Martyn P. (Hrsg), Politisches Denken: Jahrbuch 1993 (Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens), Stuttgart/Weimar 1993, S. 51
2 Hobbes, Thomas, zit. in: Ebd., S. 51

Show description

Read more

Jose Marti, the United States, and the Marxist by Carlos Ripoll

By Carlos Ripoll

This short quantity is an eloquent assertion at the which means of José Martí's idea in addition to on how his concept has been harnessed to the wishes of ideology in present-day Cuba. accordingly, José Martí, the U.S., and the Marxist Interpretation of Cuban background should still rather thoroughly be seen as a contribution to the sociology of data, and the political processing of the literature.Professor Ripoll's quantity provides specified recognition to Martí's writings at the usa: with no sparing the colonialist and annexationist currents of the days, Martí in his writing verified a whole and balanced experience of pluralist currents within the United States.The writer sees Martí, in his wish for redemption, as a more true socialist and innovative than those that search to cloak themselves in his phrases. simply because Martí believed freedom to be fundamental for the development of society, efforts to affix Martí to a unmarried ideological put up are thought of futile.

Show description

Read more

Die Angst vor dem Frieden: Das israelische Dilemma (German by Moshe Zimmermann

By Moshe Zimmermann

Quo vadis, Israel?

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verschärft sich seit Jahren. Moshe Zimmermann zeigt auf, dass die israelische Gesellschaft ihr kostbarstes intestine, den demokratisch legitimierten Staat, zu zerstören droht. Er erklärt die historischen Hintergründe und aktuellen Folgen einer Politik, die den Teufelskreis von Gewalt und Gegengewalt nicht durchbrechen kann.

Show description

Read more